Socio-Psychological Reconstruction—Integration of Quantitative and Qualitative Research Methods in Psychological Research on Conflict and Peace

  • Wilhelm Kempf Universität Konstanz
  • Wassilios Baros Universität zu Köln
  • Irena Regener
Keywords: constructive conflict resolution, priority of subject matter, socio-psychological reconstruction, integration of quantitative and qualitative research, methodologies, text-analytical methods, latent style analysis

Abstract

The present paper informs about the methodological approach of the Peace Research Group at the University of Constance (Germany) and deals with text-analytical methods in the context of constructive conflict transformation and conflict resolution. Giving priority to the subject matter of conflict research rather than to a specific methodological ideology, this approach aims at the integration of quantitative and qualitative research methodologies. Accordingly, Socio-Psychological Reconstruction is not to be understood as a special technique of text analysis, but rather as a family of text-analytical methods which are linked to each other by a common theoretical basis and which represent a broad spectrum of methods that range from interpretative to content analytical techniques. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0002128

Downloads

Download data is not yet available.

Author Biographies

Wilhelm Kempf, Universität Konstanz
Wilhelm KEMPF, Prof. Dr. phil. habil., wurde 1947 in Klagenfurt/Österreich geboren. 1965-1970 Studium der Psychologie, Philosophie und Statistik an der Universität Wien. 1969/70 Postgraduiertenstudium der Soziologie am Institut für Höhere Studien. 1970 Promotion an der Universität Wien. 1977 Habilitation für Psychologie an der Universität Erlangen-Nürnberg mit einer Arbeit über "Konfliktlösung und Aggression – Zu den Grundlagen einer psychologischen Friedensforschung". Seit 1977 Professor für Psychologische Methodenlehre und Statistik an der Universität Konstanz. Leiter der Projektgruppe Friedensforschung Konstanz. Arbeitsschwerpunkte: Psychologische Methodologie und Friedensforschung.
Wassilios Baros, Universität zu Köln
Wassilios BAROS, Dipl. Päd., wurde 1969 in Giengen a.d. Brenz/BRD geboren. 1987-1991 Studium der Pädagogik an der Universität Ioannina (Griechenland). 1991 Diplom. Derzeit Promotionsstudium an der erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln. Thema der Dissertation: "Das Beziehungsgefüge zwischen griechischen Adoleszenten und ihren Eltern im Migrationskontext. Eine qualitative Analyse zur Konflikterhellung und Konfliktbewältigung bei griechischen Migrantenfamilien in Deutschland."
Irena Regener
Irena REGENER, Dr. phil., wurde 1956 in Greiz/DDR geboren. 1974-1979 Studium der Germanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin. 1979 Diplom. 1986 Promotion an der Akademie der Wissenschaften der DDR mit einer Dissertation über "Theorien der Standardsprache zwischen 1770 und 1870 – Versuch der Exemplifizierung von Richtungswechseln". Derzeit externe Mitarbeiterin der Projektgruppe Friedensforschung Konstanz. Arbeitsschwerpunkte: Soziolinguistik, Geschichte der sprachwissenschaftlichen Germanistik im 19. Jahrhundert.
Published
2000-06-30
How to Cite
Kempf, W., Baros, W., & Regener, I. (2000). Socio-Psychological Reconstruction—Integration of Quantitative and Qualitative Research Methods in Psychological Research on Conflict and Peace. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 1(2). https://doi.org/10.17169/fqs-1.2.1081