Hans Thomae: The Individual and His/Her World in the Flux of Time: History and Biography in Psychological Research

  • Jürgen Straub Ruhr-Universität Bochum
Keywords: professional biography, consciousness, motivation, biographical method, re­search on coping, nomological psychology, case studies, hermeneutic, individuality

Abstract

The interview explores the important academic experiences with mentors and intellectual impulses which have supported and guided the psychological thinking of Hans THOMAE, especially in his approach to "biographical method." Questions about motivation in human activity, consciousness and life history are impulses that—mediated and guided by NIETZSCHE, HERDER, MORITZ, SPRANGER, ROTHACKER, LERSCH and KLAGES among others—finally led THOMAE to the development and shaping of a "biographical method" in psychology; a method which propagates the inclusion of the individual's life-story, the openness and clarity of the survey, as well as a synthesis of nomological and ideographical approaches to qualitative and quantitative research. URN: urn:nbn:de:0114-fqs040368

Downloads

Download data is not yet available.

Author Biography

Jürgen Straub, Ruhr-Universität Bochum
Prof. Dr. Jürgen STRAUB (http://www.qualitative-research.net/fqs/beirat/straub-d.htm) lehrt seit 1. Oktober 2002 das Fach "Interkulturelle Kommunikation" an der Technischen Universität Chemnitz. Bis zu diesem Zeitpunkt war er apl.-Professor für Psychologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und Forschungsprofessor an der Privatuniversität Witten-Herdecke; von Oktober 1999 bis September 2001 war er im Vorstand des Kulturwissenschaftlichen Instituts (KWI) Essen sowie (mit Burkhard LIEBSCH) in der Leitung einer interdisziplinären Studiengruppe zum Thema "Lebensformen im Widerstreit. Identität und Moral unter dem Druck gesellschaftlicher Desintegration" tätig. Seit September 2001 war er als Fellow des KWI für die Konzeption und Durchführung einer internationalen und interdisziplinären, in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen organisierten Tagungsreihe zum Thema "Gewalt in modernen Gesellschaften" verantwortlich. Im Wintersemester 2001-02 vertrat er die Professur für Mikrosoziologie an der Universität Gießen. 1994-95 war er Fellow am Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld. Forschungsschwerpunkte: grundlagentheoretische Fragen der Kulturwissenschaften; Kulturpsychologie und Kulturvergleichende Psychologie; interdisziplinäre Aspekte interkultureller Kommunikation und Kompetenz; Sozialisations-, Gedächtnis-, Biographie- und Identitätstheorie einschließlich ihrer empirischen Grundlagen; Handlungstheorie; narrative Psychologie; Konflikte, Gewalt und Verständigung in modernen Gesellschaften; Geschichtsbewusstsein; psychosoziale Folgen der Shoah; Hermeneutik; Theorie, Methodologie und Methodik qualitativer/interpretativer Forschung. In FQS finden sich neben den von ihm gemeinsam mit Carlos KÖLBL (http://www.qualitative-research.net/fqs/impressum/koelbl-d.htm) verfassten Beiträgen "Qualitative Kulturpsychologie als Wissenschaft" (http://www.qualitative-research.net/fqs-texte/2-01/2-01review-koelblstraub-d.htm) und "Geschichtsbewusstsein im Jugendalter" (http://www.qualitative-research.net/fqs-texte/3-01/3-01koelblstraub-d.htm) auch der von Jürgen STRAUB gemeinsam mit Jaan VALSINER (http://www.qualitative-research.net/fqs/beirat/valsiner-d.htm) und Carl RATNER (http://www.qualitative-research.net/fqs/beirat/ratner-d.htm) herausgegebene Schwerpunktband "Kulturwissenschaften" (http://www.qualitative-research.net/fqs/fqs-d/inhalt3-01-d.htm).
Published
2004-09-30
How to Cite
Straub, J. (2004). Hans Thomae: The Individual and His/Her World in the Flux of Time: History and Biography in Psychological Research. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 5(3). https://doi.org/10.17169/fqs-5.3.563